Zugriffe: 708

Was war denn da in Uttenreuth los?

Die Freiwillige Feuerwehr Uttenreuth ist mit Volldampf ins neue Jahr gestartet! Zum ersten Übungsdienst 2024 versammmelten sich ca. 50 Kameradinnen und Kameraden am Morgen des letzten Januarsonntags um 08:30 am Feuerwehrhaus. Nach einer kurzen Einteilung der Mannschaft ging es dann los zu unserem Übungsort in der Gräfenberger Straße.

Angenommen wurde ein Wohnungsbrand mit mehreren vermissten Personen.

Während zwei Atemschutztrupps zur Personenrettung und Brandbekämpfung in das mit Nebelmaschinen "verrauchte" Haus vorgingen, galt es für die Mannschaft draußen, eine Verkehrsabsicherung einzurichten sowie eine Wasserversorgung aufzubauen. Zudem gab es mehrere weitere Herausforderungen zu bewältigen: Manche der im Haus befindlichen Personen wollten das "brennende" Gebäude nicht verlassen und verhielten sich nicht kooperativ den Einsatzkräften gegenüber. Des weiteren machte der Mannschaft die Witterung zu schaffen: Zum einen machten es die kalten Temperaturen notwendig, dafür zu sorgen, dass die Arbeitsbereiche eisfrei blieben. Zum anderen wurde nach Einleiten der Belüftungsmaßnahmen die Straße und die Nachbarschaft des Hauses in dichten Nebel gehüllt, sodass die Sichtweite auf der Gräfenberger Straße zum Teil weniger als 10 Meter betrug. Die mit der Verkehrslenkung beauftragten Trupps gaben sich Mühe, um die Behinderungen für die Autofahrer so gering wie möglich zu halten.

Nach einer erfolgreichen Übung halfen alle zusammen, um die Gerätschaften aufzuräumen und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit zu machen. So wurden Leinenbeutel wieder gestopft, Aggregate betankt, Schlauchtragekörbe frisch bestückt und die Atemschutzwerkstatt machte sich an die Arbeit, die Geräte und Masken der PA-Träger zu reinigen und zu prüfen. Gegen 11 Uhr waren alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit.